Kopfzeile

Inhalt

 

Logo Martini Symposium

Welche Auswirkungen haben digitale Plattformen auf die Wirtschaft? Am Martini Symposium vom 25. November 2021 im Businesspark Sursee gaben Hauptreferent Dr. Holger Schmidt und die Podiumsteilnehmenden Antworten auf die Frage – und diskutierten über die Wirtschaft der Zukunft.

Digitale Plattformen wie Google und Amazon werden für Unternehmen immer wichtiger, um Kundinnen und Kunden zu erreichen. Sie sind das zentrale Geschäftsmodell vieler Firmen. Doch wie funktionieren sie und welche Auswirkungen haben sie? Am Martini Symposium 2021 gab der Netzökonom und Digitalisierungs-Experte Dr. Holger Schmidt den rund 300 Teilnehmenden einen Einblick in die digitale Wirtschaft. «Durch die Corona-Pandemie haben Plattformen einen enormen Aufschub erhalten», sagte er. «Davon profitieren nicht nur die grossen Plattformbetreiber, sondern auch kleinere Unternehmen, die ihre Produkte dort anbieten.» Digitale Plattformen zu ignorieren, sei für Firmen gefährlich, so Schmidt. «Als Unternehmen muss man in den Suchfunktionen auftauchen, ansonsten verschwindet man irgendwann aus dem Gedächtnis der Kundschaft.»

Am anschliessenden Podium diskutierten Manuel Lichtsteiner, CO-Founder Kreativfabrik 62 Oberkirch, Sandra Stöckli, Leiterin Geschäftsbereich Supermarkt der Genossenschaft Migros Luzern sowie Unternehmer und Nationalrat Marcel Dobler. Der Miteigentümer und Verwaltungsrat von Franz Carl Weber war während 13 Jahren CEO und Mitinitiant des Unternehmens Digitec. Dobler erklärte den Teilnehmenden, wie er damals vor rund 20 Jahren bei der Gründung vorgegangen ist. Sandra Stöckli wiederum sprach über die Herausforderung, Lebensmittel online anzubieten. «In diesem Bereich sind die Marktanteile noch sehr klein», sagte sie. Und Manuel Lichtsteiner gab Einblicke in seine Arbeit. Er bietet in Oberkirch flexible Arbeitsplätze an, sogenannte Coworking Spaces. Die Plattformen würden dabei helfen, das Geschäftsmodell zu bewirtschaften, weil sie ortsunabhängiges Arbeiten fördern, so Lichtsteiner.

Moderiert wurde die Diskussionsrunde von Wirtschaftsjournalist und Fernsehmoderator Reto Lipp.

Plattform für Begegnungen
Organisiert wurde das Martini Symposium von der Stadt Sursee, dem Regionalen Entwicklungsträger Sursee-Mittelland, der Industrie- und Handelsvereinigung der Region Sursee-Willisau (IHV) und dem Verein Gewerbe Region Sursee (GRS). Der Anlass findet alle zwei Jahre zu einem spezifischen Thema statt. Er trägt dazu bei, die Region Sursee als wichtigstes Zentrum der Luzerner Landschaft der breiten Öffentlichkeit sichtbar zu machen und bietet den Teilnehmenden eine Plattform für Begegnungen und Kontaktpflege.

Sponsoren Martini Symposium

 

News

DatumName

Zugehörige Objekte