Kopfzeile

Inhalt

Findet eine Geburt im Zivilstandskreis Sursee statt, so ist das Regionale Zivilstandsamt Sursee für die Eintragung der Geburt zuständig.

Kommt das Kind zu Hause zur Welt, so ist die Geburt innert 3 Tagen durch die Eltern oder die Hebamme mittels Geburtsanzeige anzumelden.

Wird Ihr Kind im Spital oder im Geburtshaus geboren, meldet die Spitalverwaltung bzw. die Hembamme die Geburt direkt.

Wir benötigen zur Registrierung der Geburt folgende Dokumente:

Schweizerische Eltern, miteinander verheiratet

  • Familienbüchlein oder Familienausweis
  • Hat ein Elternteil eine ausländische Staatsangehörigkeit zusätzlich Pass und Ausländerausweis

 

Schweizerische Mutter, nicht verheiratet

  • Kopie der Bestätigung einer Kindesanerkennung, sofern der Vater das Kind vorgeburtlich anerkannt hat

 

Ausländische Eltern

  • Kopie der Bestätigung einer Kindesanerkennung, sofern der Vater das Kind vorgeburtlich anerkannt hat

 

Nehmen Sie bitte immer mit dem Zivilstandsamt Kontakt auf, bevor Sie Dokumente im Ausland beschaffen. Für gewisse Staaten bestehen zusätzliche Anforderungen an die Papiere.

Ausländische Urkunden, die nicht in einer schweizerischen Amtssprache abgefasst sind, müssen zusammen mit einer beglaubigten deutschen, französischen oder italienischen Übersetzung eingereicht werden.

 

Familienname und Bürgerrecht des Kindes

Kinder verheirateter Eltern

Tragen die Eltern keinen gemeinsamen Familiennamen, entscheiden sie sich vor der Eheschliessung oder bei der Anmeldung Geburt des ersten Kindes, welchen der beiden Ledignamen das Kind tragen soll. Sofern sie sich bereits vor der Eheschliessung entschieden haben, können sie innerhalb eines Jahres nach der Geburt des ersten Kindes ihren Entscheid ein einziges Mal ändern.

Besteht ein gemeinsamer Familienname, dann trägt das Kind ebenfalls den gemeinsamen Familiennamen.

Die Kinder erhalten die Bürgerrechte des Elternteils, auf dem der Familienname basiert.

Kinder nicht verheirateter Eltern

Sind die Eltern nicht miteinander verheiratet und steht die elterliche Sorge bei der Geburt des ersten Kindes nur einem Elternteil zu, so erhält das Kind dessen Ledignamen. In der Regel ist dies der Ledigname der Mutter.

Haben die Eltern bei der Geburt des ersten Kindes die elterliche Sorge gemeinsam (durch vorgängige schriftliche Erklärung beim Zivilstandsamt im Zusammenhang mit der Kindesanerkennung oder bei der KESB), so erklären sie mit der Geburtsmeldung (Namensblatt) schriftlich gegenüber der Zivilstandsbeamtin oder dem Zivilstandsbeamten, welchen ihrer Ledignamen ihre Kinder tragen sollen.

Ist es nicht das erste gemeinsame Kind der nicht miteinander verheirateten Eltern und wurde es bereits vorgeburtlich vom Vater anerkannt, so erhält es unabhängig von der Zuweisung der elterlichen Sorge den Ledignamen des Elternteils, den die anderen gemeinsamen Kinder dieser Eltern tragen.

Das Kind erhält die Bürgerrechte des Elternteils, dessen Namen es trägt.


Hinweis

Nach der Anmeldung der Geburt werden wir das Kind im Familienbüchlein eintragen bzw. Sie erhalten einen aktualisierten Familienausweis.

Kinder werden vom Zivilstandsamt Sursee nur in die schweizerischen Familienbüchlein eingetragen. Sind die Eltern im Besitz eines ausländischen Familienbüchleins, so ist das entsprechende Konsulat zuständig.

Die Adressen der ausländischen Vertretungen in der Schweiz


Falls Sie kein Familienbüchlein besitzen, können sie jederzeit einen Geburtsschein (schweizerisch oder international) bei uns bestellen.

Zugehörige Objekte

Name
Geburt
Name
Namensblatt für die Geburtsanzeige beim Zivilstandsamt Download