Kopfzeile

Inhalt

Todesfälle, die im Zivilstandskreis Sursee passiert sind, sind innert 2 Tagen beim Zivilstandsamt zu melden. Beim Todesfall im Spital oder Heim erledigt die Spital-/Heimverwaltung die Todesmeldung direkt, bei einem Todesfall zu Hause sind die Angehörigen für die Anzeige verpflichtet.


Todesfall im Spital / Heim

Stirbt eine Person im Spital oder Heim, wird die Todesmeldung direkt von der Spitalverwaltung/Heimverwaltung vorgenommen. Falls das Familienbüchlein oder der Familienausweis vorhanden ist, kann dieses beim Zivilstandsamt abgegeben werden, um den Tod einzutragen.

Bitte bringen Sie folgende Dokumente mit:

  • Familienbüchlein oder Familienausweis, falls vorhanden (wenn gewünscht kann der Tod im Familienbüchlein eingetragen werden)
  • Ausweis der mitteilenden Person am Schalter


Für Ausländer zusätzlich:

  • Vollständige Geburtsurkunde mit Elternnamen, ausgestellt am Geburtsort (internationales Formular oder mit offizieller Übersetzung, Ausstellungsdatum, nicht älter als 6 Monate)
  • Nachweis des Zivilstandes (Ledigkeitsbescheinigung oder Eheschein oder Scheidungsurteil oder Todesschein des letzten Ehegatten, internationales Formular oder mit offizieller Übersetzung, Ausstellungsdatum nicht älter als 6 Monate)
  • Pass evtl. Staatsangehörgkeitsausweis
  • Ausländerausweis bzw. Bestätigung über pendentes Asylverfahren

Bestattungswesen

Die Angehörigen melden sich bei einem von Ihnen gewünschten Bestattungsinstitut zwecks Organisation der Überführung.


Überführen einer Leiche ins Ausland

Zur Überführung der Leiche oder der Urne ins Ausland müssen mehrere Schritte unternommen werden. Die Bestattungsinstitute sind Ihnen gerne behilflich.


Das Zivilstandsamt informiert folgende Amtsstellen:

  • Wohnort
  • Heimatort
  • Zentrale Abrechnungsstelle für Sozialversicherungen in Genf

Todesfall zu Hause

Stirbt eine Person zu Hause ist der/die beigezogene Arzt/Ärztin zu benachrichtigen. Diese/r stellt die ärztliche Bescheinigung des Todes aus und stellt diese umgehend dem Zivilstandsamt zu.

Die Angehörigen melden den Todesfall innert zwei Tagen beim Zivilstandsamt des Todesortes. Die Anmeldung sollte persönlich durch die Angehörigen oder eine bevollmächtigte Person erfolgen.


Bitte bringen Sie folgende Dokumente mit:

  • Das Original der ärztlichen Todesbescheinigung (wenn vom Arzt erhalten)
  • Familienbüchlein oder Familienausweis, falls vorhanden (wenn gewünscht kann der Tod im Familienbüchlein eingetragen werden)
  • Ausweis der mitteilenden Person am Schalter


Für Ausländer zusätzlich:

  • Vollständige Geburtsurkunde mit Elternnamen, ausgestellt am Geburtsort (internationales Formular oder mit offizieller Übersetzung, Ausstellungsdatum, nicht älter als 6 Monate)
  • Nachweis des Zivilstandes (Ledigkeitsbescheinigung oder Eheschein oder rechtskräftiges Scheidungsurteil oder Todesschein des letzten Ehegatten, internationales Formular oder mit offizieller Übersetzung, Ausstellungsdatum nicht älter als 6 Monate)
  • Pass evtl. Staatsangehörigkeitsausweis
  • Ausländerausweis bzw. Bestätigung über pendentes Asylverfahren

Bestattungswesen

Die Angehörigen melden sich bei einem von Ihnen gewünschten Bestattungsinstitut zwecks Organisation der Überführung.


Überführen einer Leiche ins Ausland

Zur Überführung der Leiche oder der Urne ins Ausland müssen mehrere Schritte unternommen werden. Die Bestattungsinstitute sind Ihnen gerne behilflich.


Das Zivilstandsamt informiert folgende Amtsstellen:

  • Wohnort
  • Heimatort
  • Zentrale Abrechnungsstelle für Sozialversicherungen in Genf
     

Allgemeine Information für Kremationen in Luzern

Bevor eine Kremation in Luzern stattfinden kann, muss zwingend ein Kremationsauftrag für die Stiftung Luzerner Feuerbestattung vorliegen. Dieser Auftrag kann durch die Bestattungsunternehmen, Gemeinden oder direkt beim Zivilstandsamt Sursee unterschriftlich bestätigt werden.

Ohne diesen Auftrag kann keine Kremation beim Krematorium Luzern stattfinden.

Zugehörige Objekte