Kopfzeile

Inhalt

30. Juni 2022
Der Krieg in der Ukraine hat eine Migrationsbewegung ausgelöst. Um die Schutzsuchenden unterzubringen, werden in der Stadt Sursee freie Wohnungen, Zimmer und weitere Unterkünfte gesucht.

Um den Zustrom von Schutzsuchenden aus der Ukraine längerfristig bewältigen zu können, nimmt der Kanton Luzern die Gemeinden in die Pflicht. Sie sind angehalten, Wohnraum für Personen aus dem Asyl- und Flüchtlingsbereich bereitzustellen.

Geeigneter Wohnraum kann dem Bereich Soziale Sicherheit der Stadt Sursee über soziale.sicherheit@stadtsursee.ch gemeldet werden. Folgende Angaben werden benötigt: Name, Adresse, Telefonnummer, Art des Angebots (Haus, Wohnung, Zimmer), Grösse (Anzahl Zimmer, Wohnfläche). Weitere Auskunft gibt Sozialvorsteherin Jolanda Achermann Sen.

Die Stadt Sursee dankt der Bevölkerung für die Mithilfe und Solidarität mit den kriegsvertriebenen Ukrainerinnen und Ukrainern.

Für die Belegung der Unterkünfte und Unterbringung der Personen ist die Dienststelle Asyl- und Flüchtlingswesen (DAF) des Kantons Luzern zuständig. Gemäss Merkblatt des Kantons muss der Wohnraum folgende Anforderungen erfüllen:

Infrastruktur
Der Wohnraum braucht eine funktionsfähige Infrastruktur. Dies beinhaltet:

  • Kochherd
  • Backofen
  • Kühlschrank
  • Warmwasser
  • WC
  • Dusche oder Badewanne
  • Zugang zu Waschmaschine
  • Zugang zu Wäschehängeplatz oder Tumbler
  • Zentralheizung
     

Zudem darf das Wohnobjekt keine Mängel aufweisen. Das heisst: Er darf zum Beispiel keine unzureichende Raumtemperatur, übermässige Feuchtigkeit/Wassereintritt, defekte Elektroleitungen oder ungenügender Einfall von Tageslicht aufweisen.

Lage
Das Objekt darf höchstens 30 Gehminuten vom nächstgelegenen Anschluss an den öffentlichen Verkehr entfernt liegen.

TV-Anschluss/Internet
Sofern diese nicht vorhanden sind, muss die Möglichkeit bestehen, TV/Internet seitens Mieterin oder Mieter nachzurüsten (Netzanschluss im Haus).

Zwischennutzung
Bei der Zwischennutzung eines Wohnobjekts muss eine Mindestmietdauer von einem Jahr gewährleistet sein.

Belegungsoptionen
Wohnraum, welcher ausschliesslich für bestimmte Personengruppen (z.B. Familien, Herkunftsland, ausländerrechtlicher Status) angeboten wird, berücksichtigt der Kanton nicht. Die Dienststelle Asyl- und Flüchtlingswesen (DAF) will flexibel auf die vom Bund zugewiesenen Personen reagieren können.

Belegungszahl
Die DAF legt die maximale Belegungszahl anhand der Wohngrösse und Wohnungseinteilung sowie der vorhandenen Infrastruktur fest.

Mietpreis
Der Mietpreis richtet sich nach den Mietzinsrichtlinien der Stadt Sursee.

Allgemeine Informationen
Für Fragen rund um die Ukraine-Krise hat der Kanton Luzern eine zentrale Anlaufstelle eingerichtet. Mehr Informationen zur zentralen Anlaufstelle und zur Ukraine-Krise im Allgemeinen unter: https://daf.lu.ch/Ukraine_Informationen/

Zuständigkeiten
Das Asyl- und Flüchtlingswesen ist eine Verbundaufgabe von Bund, Kanton und Gemeinden. Der Kanton hat die Gemeinden gemäss Sozialhilfegesetzgebung verpflichtet, Unterkünfte zur Verfügung zu stellen, wobei die Kostenübernahme für die Unterkünfte und die Zuständigkeit weiterhin beim Kanton verbleibt.

Gesucht: Wohnungen und Zimmer für Personen aus dem Asyl- und Flüchtlingsbereich