Kopfzeile

Inhalt

10. November 2021
Im Hörloch beim Mühleplatz kamen dieses Jahr rund 400 Franken zusammen. Mit diesem Betrag wird die Trinkwasserversorgung im afrikanischen Tschad unterstützt.

Das Hörloch von Karin Meier-Arnold beim Mühleplatz liefert akustische Impressionen. Man wirft einen Franken ein und lauscht den Flussgeräuschen auf dem Weg nach Rotterdam. Dort mündet das Surseer Wasser via Sure, Aare und Rhein ins Meer. In diesem Jahr sind rund 400 Franken zusammengekommen. Gemeinsam mit der Künstlerin hat die Stadt entschieden, den Betrag dem Projekt «Mit sauberem Wasser Gesundheit fördern» im afrikanischen Tschad zu spenden. Das Projekt von Swissaid bringt Hilfe in eines der ärmsten Länder der Welt. Es fördert die Selbsthilfe, Hygienekomitees werden gegründet und die Situation von Mädchen und Frauen verbessert, die für die schwere Arbeit der Wasser­beschaffung zuständig sind.

Kontaktperson: 
RA lic. iur. Bruno Peter, Stadtschreiber
Telefon 041 926 90 20
bruno.peter@stadtsursee.ch

Foto: Das Hörloch beim Mühleplatz liefert akustische Impressionen (Foto: Hanspeter Dahinden, Sursee)
Foto: Das Hörloch beim Mühleplatz liefert akustische Impressionen (Foto: Hanspeter Dahinden, Sursee)