Kopfzeile

Inhalt

26. April 2021
Medienmitteilung Mobile Luftwaffen Radar Abt 2

Von Ende April bis Ende Mai führt die Mobile Luftwaffen Radarabteilung 2 ihren Wiederholungskurs (WK) in der Zentralschweiz durch. Coronabedingt kann der Kontakt zur Surseer Bevölkerung nicht so eng gepflegt werden wie üblich. Dennoch blickt die Abteilung auf eine gefreute Dienstleistung im Götti-Kanton Luzern voraus.

Die Kampfstiefel sind geschnürt, das Dienstbüchlein liegt bereit und die Namensschilder sind am Tenue angebracht: Es ist WK-Zeit. Die Armeeangehörigen der Mobilen Luftwaffen Radarabteilung 2 sind Ende April an ihren jeweiligen Standorten im nördlichen Teil des Kantons Luzern eingerückt und leisten während den nächsten Wochen ihren Dienst.

Bereit sein, wenn es darauf ankommt
Die Mob LW Radar Abt 2, wie die Abkürzung der Abteilung lautet, steht für gewöhnlich zugunsten des World Economic Forum (WEF) im Einsatz. Dass das WEF jährlich in Graubünden über die Bühne gehen wird, war bis zum Ausbruch der Corona-Pandemie so sicher wie das Amen in der Kirche. Die Pandemie hat jedoch gezeigt, dass auch andere Standorte für Anlässe dieser Art infrage kommen. Auch wenn das WEF 2022 wieder in Davos stattfinden dürfte, trainiert unsere Abteilung mögliche Einsätze zugunsten von Konferenzen auf dem Bürgenstock.

«Als neuer Kommandant freut es mich sehr, endlich wieder einmal in unserem Götti-Kanton Luzern im WK zu sein», sagt Abteilungskommandant Oberstleutnant im Generalstab Steven Jauquier im Hinblick auf die Dienstleistung.

Was wir tun: Dort hinsehen, wo andere blind sind
Unsere Abteilung (in der Luftwaffe spricht man von «Abteilung», es ist aber das gleiche wie ein Bataillon) ist für die Verdichtung des Schweizer Luftlagebildes verantwortlich. Während stationäre Radarstationen auf diversen Schweizer Berggipfeln einen wichtigen Teil der Luftraumüberwachung sicherstellen, leuchtet unsere Abteilung Radarschatten in Tälern aus. Das Herzstück bildet dabei das sogenannte Taktische Fliegerradar (TAFLIR). Es kann mobil auf vier Rädern in Stellung gebracht und von unseren Soldaten über einen längeren Zeitraum betrieben werden.

Mit schwerem Geschütz
«Mobil» bedeutet im Zusammenhang mit dem TAFLIR-System, dass es von A nach B  bewegt werden kann. Klein und handlich ist das System aber nicht. Für den Betrieb sind schwere Gerätschaften über mehrere Lastwagen verteilt im Einsatz. Sollte es folglich auf den Strassen in Sursee wegen uns zu Wartezeiten oder Unannehmlichkeiten kommen, bitte wir Sie bereits vorgängig um Verständnis.

Wir freuen uns, in Ihrer schönen Region zu Gast sein zu dürfen und grüssen Sie kameradschaftlich.

Kontaktperson:
Oblt Berhard Aebersold
PIA / Mob LW Radar Abt 2
Tel. 079 2656 22 87
bernhard-daniel.aebersold.ab316@mil.admin.ch

TAFLIR-System
Quelle: VBS/DDPS