Willkommen auf der Website der Gemeinde Sursee



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

vorhergehender Schritt | nächster Schritt

13 Friedhof Dägerstein

Der Friedhofkreis Sursee umfasst die Gebiete der Stadt Sursee und der Gemeinde Schenkon sowie die Teile der
Gemeinden Beromünster, Mauensee und Oberkirch, die zur katholischen Kirch­gemeinde Sursee gehören. Ende 2016 waren das rund 15000 Einwohnerinnen und Einwohner.

Der Friedhof Dägerstein wurde im Jahr 1636 für Dienstboten, Arme, Fremde und Kinder angelegt. Nach der Pestepidemie wurde der Kirchhof bei der Stadtkirche zu klein und so ist der Dägerstein seit 1803 Surseer Friedhof. Die Gräber waren zuerst nur um die Kapelle Maria Dägerstein angeordnet. Später wurde der Friedhof bis zur offenen, hölzernen Gräberhalle mit den beachtlichen Familiengräbern aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert erweitert.

Der neue Friedhofteil mit der modernen Abdankungshalle wurde 1980 eingeweiht. Die Gesamt­fläche der Anlage umfasst 15700 m2 mit 30 Bäumen im Innen- und 40 im Aussenbereich, rund 1000 m2 Rasenfläche und 900 m2 Gehölz- und Sträucher­rabatten, 11 Wasserstellen mit je einem Behälter für kompostierbaren und übrigen Abfall sowie zwei Brunnen und einen Teich im Kinderfriedhof. Ausser der alten Friedhofskapelle, sie ist im Besitz der Katholischen Kirchgemeinde, gehört die ganze Anlage zum Eigentum der Stadt Sursee.

Erdbestattungen finden in Einzel- und Familiengräbern mit 20 beziehungsweise 40 Jahren Grabesruhe oder in Hallen­gräbern mit 40 Jahren Grabesruhe statt. Für Erdbestattungen von Kindern bis 12 Jahren, mit 15 Jahren Grabesruhe, steht ein eigenes Gräberfeld mit einem Gemeinschaftsgrab für totgeborene Kinder bereit.

Urnenbeisetzungen finden in Einzel- und Familiengräbern mit 15 beziehungsweise 30 Jahren Grabes­ruhe statt. Für Aschenbeisetzungen steht das Gemeinschaftsgrab zur Verfügung. Die Grabesruhe ist unbegrenzt. Auf der Friedhofanlage sind zur Zeit 210 Einzel-, 286 Familien-, 40 Hallen- und 5 Kindergräber mit Erdbestattungen, 348 Einzel- und 94 Familiengräber mit Urnen belegt. Seit 2002 fanden im Gemeinschaftsgrab 328 Aschen­beisetzungen statt, es ist für 1000 Beisetzungen ausgelegt. In all diesen Gräbern sind momentan 2042 Verstorbene registriert. Jährlich finden rund 80 Beerdigungen statt – acht Erdbestattungen, 46 Urnenbeisetzungen und 26 Aschenbeisetzungen. Dank den neueren Urnen- und Aschenbeisetzungen genügen die vorhandenen Flächen für die Erdbestattungen auf der Friedhofanlage. Für die Beisetzungen in Urnengräbern müssen in naher Zukunft neue Grabfelder zwischen der Gräberhalle und der Amlehnstrasse erstellt werden.

Standort

Friedhof Dägerstein
 

zur Übersicht